35. Eintrag – Unsere Lebensqualität daran zu messen, wo wir hätten sterben können, ist gewaltvoll und es ist nicht, was wir verdienen

*English version below* Ich habe lange überlegt, ob ich den Beitrag veröffentlichen soll. Ich habe mich dafür entschieden, weil mir das Thema – als Schwarze Person, Schwarze transracial Adoptierte und Aktivistin für beides – zu wichtig ist. Ich spreche aber eine Triggerwarnung aus: In diesem Beitrag werden Adoption, Gewalt, Rassismus, Tod und Suizid thematisiert. Ich„35. Eintrag – Unsere Lebensqualität daran zu messen, wo wir hätten sterben können, ist gewaltvoll und es ist nicht, was wir verdienen“ weiterlesen

34. Eintrag – Es sind nicht nur Geschichten, es sind Leben

*English version below* Wenn Menschen (die nicht gerade berühmt sind) Verluste erleiden, veröffentlichen andere das dann auch in Zeitungen, sozialen Medien und erzählen jedem, was genau passiert ist, ohne die Person, um die es eigentlich geht, zu unterstützen? Nein. Menschen, die Verluste erleiden, haben ein Recht auf Privatsphäre, während sie diese Verluste betrauern und während„34. Eintrag – Es sind nicht nur Geschichten, es sind Leben“ weiterlesen

33. Eintrag – Montagsreihe: Es verfehlt den Sinn von Adoption, ein Bi_KoC zu adoptieren, das…

*English version below* … bereits eine liebende Familie hat. Es verfehlt den Sinn von Adoption, ein Bi_KoC zu adoptieren, das bereits eine liebende Familie hat. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, weil es aus meiner Perspektive selbsterklärend sein sollte, dass mensch nicht Kinder aus bereits bestehenden und liebenden Familien reißt und einmal um„33. Eintrag – Montagsreihe: Es verfehlt den Sinn von Adoption, ein Bi_KoC zu adoptieren, das…“ weiterlesen

32. Eintrag – Wie Leben gerettet werden

*English version below* Einen Aussage zu Adoption, die ich wirklich aus tiefstem Herzen ablehne, ist: Adoption rettet Leben. Wessen Leben und woran machen das die Leute fest? Diese These ist eine neue Aussage derjenigen, die das Narrativ und Bild Weißer Retter*innen stützen. Den Hashtag findet man zum Großteil unter Hunden und transracial Adoptierten aus dem„32. Eintrag – Wie Leben gerettet werden“ weiterlesen

31. Eintrag – Montagsreihe: Es verfehlt den Sinn von transracial Adoption ein Bi_KoC zu adoptieren, weil…

*Englisch version below* …mensch sich einsam fühlt. Bi_KoC und Kinder generell sind nicht dazu da, um erwachsenen Menschen ihre Einsamkeit abzunehmen. Bi_KoC sind auch Kinder. Ihr einziger Sinn im Leben ist es glückliches Kind zu sein und nicht die emotionale Energiequelle für andere – erwachsene! – Menschen. Andersrum wird ein paar Schuh draus: Bei einer„31. Eintrag – Montagsreihe: Es verfehlt den Sinn von transracial Adoption ein Bi_KoC zu adoptieren, weil…“ weiterlesen

30. Eintrag – „Es tut mir leid, wenn deine Adoption/dein Aufwachsen in einer Weißen Familie so schlimm war, aber…“

*English version below* „… mein Kind ist glücklich mit seiner Adoption“ „… mein Kind hat keine Probleme mit Rassismus“ „… für viele Kinder ist Adoption tatsächlich eine Besserung des Lebens“ „… viele Eltern helfen ihren Kindern gegen Rassismus“ usw.usf. Ein paar Zitate von irgendwelchen Leuten auf Instagram und in meinem Umfeld zum Thema Adoption und„30. Eintrag – „Es tut mir leid, wenn deine Adoption/dein Aufwachsen in einer Weißen Familie so schlimm war, aber…““ weiterlesen

29. Eintrag- I had questions, why didn’t you?

TW: Adoption x Tod/Adoption x Death *English version below* Je mehr ich mich mit meiner Adoptionsgeschichte beschäftigt habe, desto enttäuschter wurde ich vom Weißen Narrativ – und desto toxischer finde ich es auch. Um es herunterzubrechen: Am Ende des Tages ist meine Adoption nichts Notwendiges gewesen, sondern einfach White Supremacy gemischt mit Entitlement und einer„29. Eintrag- I had questions, why didn’t you?“ weiterlesen

28. Eintrag – We’re people, not chocolate!

TW: (Sexuelle) Fetischisierung und Exotisierung von Bi_PoC Diese Aussage wird jetzt wieder viele triggern, aber well, I honestly don’t care: Bi_PoC mit Essen zu vergleichen, sie nach Essen zu benennen und wie etwas zu behandeln, das mensch genüsslich aufessen kann und dabei Freude und Vergnügen gibt, ist fetischisierend und exotisierend. Es ist ein postkolonialistisches Phänomen,„28. Eintrag – We’re people, not chocolate!“ weiterlesen

27. Eintrag – White Entitlement und Supremacy bei transracial Adoptionen

TW: Adoptionstrauma x Suizid x Tod Ich habe wirklich viel darüber nachgedacht, warum Adoptionen für zu viele – nicht alle, aber zu viele – transracial Adoptees so schmerzhaft und zerreißend sind. Nicht nur das Verlassen von Herkunftsfamilie und Herkunftsland, sondern der ganze Prozess der Adoption inkl. der Integration in die neue Familie und Umgebung. In„27. Eintrag – White Entitlement und Supremacy bei transracial Adoptionen“ weiterlesen

26. Eintrag – Wir fangen nicht bei 0 an

TW: Adoption x Verlust Elternteilen, die adoptieren, wird gern vermittelt, dass sie mit einem Baby bei 0 anfangen würden, weil die Persönlichkeit noch nicht geformt ist und auch ein Langzeitgedächtnis noch nicht entwickelt. Non-Adoptees denken, dass ein Kind zu adoptieren das gleich sei wie ein Kind selbst zu bekommen – man liebt es ja gleich.„26. Eintrag – Wir fangen nicht bei 0 an“ weiterlesen