19. Eintrag – Bi_PoC sind keine Projekte für und kein Investment in das moralische Ego Weißer Menschen

Die Art und Weise, auf die Weiße Menschen als Kollektiv uns entmenschlichen und uns mit ihrem White Savior – Komplex zu ihren persönlichen Projekten machen, macht mich wütend, es macht mich traurig und auf eine bestimmte Art ekelt es mich auch an. Es geht nicht nur um den perversen Afrikaporno, den wir ständig auf UNICEF Plakaten und Werbungen zu sehen bekommen und der Bi_PoC weltweit zu einem Investment macht, damit Weiße Menschen sich abends, bevor sie ins Bett gehen, sagen können, dass sie unsere Leben neu bilden und neu bauen, dass sie unsere Leben besser machen. Es geht um die subtile und auch direkte Art, die uns vermitteln soll, dass wir ohne Weiße Menschen ein schlechteres, tristeres und wertloseres bis gar kein Leben gehabt hätten. Es ist essenziell für die Erhaltung von White Supremacy und White Entitlement/Berechtigung, dass Weiße Menschen sich uns gegenüber als Retter aufspielen können.

White Saviorism kennt keine endenden Dimensionen und er ist so dehumanisierend, so schädigend und so gewaltvoll. Er begegnet mir jeden Tag überall. Es sind die Adoptionsvermittlungsstellen, die schon allein mit ihrem Namen Eltern damit anziehen, dass sie Weiße Retter*innen sein können, als hätten sie mit einer Adoption den ganzen Kontinent aus der Misere geholt. Es sind die FSJler, die auf ihrem Instagram Feed Fotos posten, auf denen sie mit den armen, aber doch so glücklichen Schwarzen Kindern in der Kamera posieren, aber kein einziges Bild von dem weltrettenden Brunnen zu sehen ist, den sie so eigenhändig gebaut haben. Es ist der Mann in der Bahn, der sich einfach neben mich setzt und mir ins Gesicht sagt, dass er sich freut, dass wir endlich so viele Flüchtlinge aufnehmen, um abends ins Bett gehen zu können und sich zu sagen, dass er mit seiner verschobenen Offenheit heute wieder was für das Wohlbefinden einer Schwarzen Person gemacht hat. Es sind die Arbeitgeber*innen, die mir sagen, dass sie sich freuen, dass sich durch meine Adoption mein Leben zum Besseren gewendet hat. Es sind die Bekannt*innen, die meinen Eltern und mir sagen, dass ich schon irgendwann verstehen werde, was sie für mich getan haben. Es sind die Familienmitglieder, die mich sogar als psychisch labil darstellen und mir ja so dringend helfen wollen, um mich aus der Rassismusmisere zu befreien. Das alles und mehr ist White Saviorism und es ist gewaltvoll!!!

Die Obsession Weißer Menschen, unsere Leben, unsere Körper, unseren Ton, unser Essen, unser Aussehen und unsere Existen zu dirigieren und zu verbessern, steht mir echt bis sonst wo. White people, ihr habt wichtigere Dinge zu tun: Zum Beispiel das System abzubauen, dass eure Vorfahren so sorgfältig für euch aufgebaut haben und das ihr jeden Tag stützt, dessen Privilegien ihr beschützt und verteidigt wie euren Augapfel (mehr noch, wage ich zu behaupten). Jedes Mal, wenn wir Debatten über Rassismus führen, debattieren wir in Wahrheit die Menschlichkeit Weißer Menschen und die Anerkennung derselben Menschlichkeit in Bi_PoC. White Saviorism ist einer der Faktoren, die Black People of Color, Indigenous People of Color und People Color diese Menschlichkeit einfach nehmen.

Bis zum nächsten Mal!

Elli

%d Bloggern gefällt das: